Geschichtswerkstatt

Homepage Geschichtswerkstatt Baumholder
Internetseite "Geschichtswerkstatt Baumholder"
 
Vernetzte Informations- und Austauschbörse  

Pfarrer Burkard Zill und Klaus Böhmer haben nach einer Besprechung mit Vertretern/innen der Stadt und Verbandsgemeinde Baumholder die Idee einer vernetzten Informations- und Austauschbörse für geschichtliche Themen zu Baumholder weiterentwickelt.

Die Fachinformatikerin Mandy Reichenbächer aus Baumholder ist ebenfalls historisch interessiert und brachte das technische Know-how in das Team ein.

Am 6. April 2016 konnte Bürgermeister Peter Lang die daraus entstandene Internetseite ankündigen.

Klaus Böhmer hat Grundsätzliches zur Heimatkunde und zur Familienforschung eingestellt, Ingrid Schwerdtner und Jürgen Henze haben weitere Beiträge angekündigt.

Die Seite bietet auch ein Forum für alle Interessierte, man kann Beiträge, Bilder und Informationen einbringen und austauschen.

Die Stadt, die Verbandsgemeinde und die Evangelische Kirchengemeinde Baumholder finanzieren die Seite und weisen auf ihren Internetseiten auf das Projekt hin.

In der "Geschichtswerkstatt-Baumholder" wird auf vorhandene Medien hingewiesen, Hilfen für Heimat- und Familienforschung angeboten, und der Austausch über diese Themen gefördert. Die Geschichtswerkstatt Baumholder gibt einen Newsletter heraus, der über die Aktivitäten, Projekte und neusten Entdeckungen informiert.

Schauen Sie sich um unter www.geschichtswerkstatt-baumholder.de   und melden Sie sich beim Newsletter an, um immer gut informiert zu sein.



Newsletter aus der Geschichtswerkstatt Baumholder

Liebe Freunde der Geschichte der Stadt Baumholder und der umliegenden Gemeinden, liebe Familienforscher,

seit Februar 2017 wurden einige neue Digitalisate in unsere Mediathek aufgenommen:

  • Die Anekdoten und Geschichten von Horst Conrad wurden überarbeitet, mit einem Inhaltsverzeichnis  versehen und stehen nun vollständig zur Verfügung.
  • Dieter Nüssler hat aus einem Westrich-Kalender das von Dieter Zenglein bearbeitete Baumholderer Gerichtsweistum eingescannt. Das Original stammt aus dem Jahre 1571 und wurde von Johann Schlemmer verfasst. Mit der neuen Fassung liegt diese wertvolle Bestandsaufnahme über die Abgaben im Flecken Baumholder und in den Ortschaften des Landgerichtes Baumholder in heutiger Schrift vor. Darin sind beispielsweise die Besoldung des Pfarrers, des Schultheißen und des Büttels aufgeführt. Rechte und Pflichten im Flecken und in den Ortschaften werden genau beschrieben.

Für Familienforscher können die ausführlichen Personenregister der einzelnen Ortschaften interessant sein, da die Kirchenbücher der Pfarrei Baumholder erst 1689 neu angelegt wurden.

  • Uwe Anhäuser hat seinen Aufsatz „Die verlorene Heimat auf dem Truppenübungsplatz Baumholder“ zur Verfügung gestellt. Darin werden auch unmenschliche Handlungen an russischen Kriegsgefangenen und deutschen Widerständlern während des Nationalsozialismus thematisiert.

Dr. Wilhelm Burger hat vor der Einrichtung des Truppenübungsplatzes viele Fotos in den später aufgelösten Ortschaften gemacht. Uwe Anhäuser schildert die Umstände ihrer Entstehung.
Die Originale dieser Fotos befinden sich im Landesmedienzentrum des Landes Rheinland-Pfalz und können unter folgendem Link eingesehen werden:

http://bildagentur.landeshauptarchiv.de/search.php?search=w%FCstung+baumholder&date=&fotograf=&bildcode=

In Kürze werden sich Ehrenamtliche treffen, um die weitere Digitalisierung von Texten und Materialien zu Baumholder und den umliegenden Ortschaften anzugehen. Wer Interesse an einer Mitarbeit hat, kann sich gerne bei mir melden. Viele Hände schaffen mehr.

Die Weiterentwicklung der Geschichtswerkstatt hinsichtlich einer Vernetzung mit verwandten Angeboten und Strukturen geht voran. Wir freuen uns schon auf einen Besuch von Vertretern des Landes Rheinland-Pfalz sowie des Instituts für geschichtliche Landeskunde und auf die dabei entstehenden Ideen.

 

Und wie immer: Lassen Sie uns Ihre Eindrücke und Anregungen wissen. Wir freuen uns darauf.

Mit herzlichen Grüßen                     

Klaus Böhmer


Newsletter aus der Geschichtswerkstatt Baumholder

Klaus Böhmer
12.04.2017


Liebe Freunde der Geschichte der Stadt Baumholder und der umliegenden Gemeinden, liebe Familienforscher,

Im März trafen sich die Ehrenamtlichen der Geschichtswerkstatt mit Vertretern des Instituts für Geschichtliche Landeskunde Rheinland-Pfalz. Ein angeregter Austausch erbrachte interessante Aspekte und Ideen für die weitere Arbeit.

Treffen mit Vertretern des Instituts für Geschichtliche Landeskunde Rheinland-Pfalz


Zum Kreis der Ehrenamtlichen sind Bettina Lichtenberger, Yannick Simon und Uwe Brand hinzugekommen.

Mitglieder der Geschichtswerkstatt Baumholder

Dieter Nüssler, Yannick Simon, Bettina Lichtenberger, Uwe Brand, Klaus Böhmer, Jürgen Henze


Bei einem ersten Treffen wurde über die technischen Möglichkeiten zur Digitalisierung und die Präsentation der Geschichtswerkstatt im Internet und bei facebook nachgedacht.

Die Unterstützung bei der Digitalisierung weiterer Artikel und Beiträge ist hochwillkommen und hat schon erste Früchte getragen. Wir streben eine Mischung aus neuen Beiträgen und bereits gedruckten Aufsätzen an, die auch um visuelle Medien bereichert werden wird.


Neu eingestellte Beiträge:

  • Jürgen Henze:             Lebenslauf von Karl-Heinz Röder (2017)
  • Klaus Böhmer:             Zwei Videoclips mit Horst Conrad (Autor) (2017)
  • Erik Zimmermann:        Der Pfälzer Seher Johannes Lichtenberger (um 1426-1403) ein Vorreformator? (2016)
  • Martin Ringhofer:         Sowjetische Kriegsgefangene auf dem Truppenübungsplatz Baumholder (1988)
  • Anette Conradt:           Die Entstehung der Kasernenanlagen in Idar-Oberstein und des Truppenübungsplatzes Baumholder (1988)
  • Hans-Peter Brandt:      Kreisgründung und Kreisjubiläum 1937/1987 (1988)


Und wie immer: Lassen Sie uns Ihre Eindrücke und Anregungen wissen. Wir freuen uns darauf.

Mit herzlichen Grüßen

Klaus Böhmer



Newsletter aus der Geschichtswerktstatt Baumholder

Klaus Böhmer
12.04.2017


Liebe Freunde der Geschichte der Stadt Baumholder und der umliegenden Gemeinden, liebe Familienforscher,

In den letzten Wochen wurden ganz unterschiedliche Artikel und Beiträge für die Geschichtswerkstatt bearbeitet. Nach und nach sollen die Heimatkalender des Landkreises

ausgewertet werden. Das ist eine langwierige, aber ergiebige Aufgabe.

Daneben sind wir immer auf der Suche nach aktuellen und neuen Beiträgen.

 

Die Geschichtswerkstatt wird oft von Familienforschern angefragt. Diesmal ist das Thema Auswanderung mit zwei Beiträgen dabei.

Tipp: Sehens- und wissenswertes zur pfälzischen Auswanderungsgeschichte im Auswanderermuseum in Oberalben:  www.auswanderermuseum.de/

 

Neu eingestellte Beiträge:        

  • Auswanderregister der Bürgermeisterei Baumholder 1846-1867
  • Roland Paul: Auswanderer aus der Bürgermeisterei Baumholder (1987)
  • Leon A. Heindel: Ein Amerikaner in Baumholder (1988)
  • Walter Beyer: Neugliederung an der oberen Nahe 1935-37 (1988)
  • Klaus Pietscher: Der Truppenübungsplatz Baumholder heute (1987)
  • Günther Theobald: Alois Ellrich zum 80. Geburtstag (1987)
  • Günter Theobald: Leo Wiesmann
  • Klaus Böhmer: Fotos von Grabungen auf dem Nahekopf bei Frauenberg (2008)

  

Wir sind dabei, eine Übersicht aller Beiträge mit Sortierfunktionen einzurichten. Damit soll die Navigation zu den Beiträgen ergänzt werden.

 

Und wie immer: Lassen Sie uns Ihre Eindrücke und Anregungen wissen. Wir freuen uns darauf.

Mit herzlichen Grüßen

Klaus Böhmer



Newsletter aus der Geschichtswerktstatt Baumholder

Klaus Böhmer
26.07.2017

Liebe Freunde der Geschichte der Stadt Baumholder und der umliegenden Gemeinden, liebe Familienforscher, es gibt wieder neue Beiträge zur Geschichtswerkstatt.

Auch diesmal ist es ein Mix aus bereits einmal veröffentlichten Aufsätzen und neuen Beiträgen. Darunter befinden sich auch zwei weitere Videos.

Zwei neue Beiträge kommen aus dem Themenkreis Reformation.

 

Eine große Vereinfachung bei der Navigation zwischen den mittlerweile fast 100 Beiträgen ist die neue Gesamtübersicht. Damit kann der Bestand nach verschiedenen Kriterien durchsucht werden. Z.B. Autor, Titel, usw.

 

Neu eingestellte Beiträge: 

  • Timo Fledie:  Untergegangene Orte rund um Baumholder (Video, Schwerpunkt Erzweiler, 2013)
  • Erik Zimmermann: Die Anfänge der Reformation im Nahe-Hunsrück-Raum vor dem Augsburger Religionsfrieden von 1555 (2017)
  • Jane Taubert: Die Familie Michael Braun aus Ruschberg (2017)
  • Klaus Böhmer: Claus Hutmacher, ein Wiedertäufer aus Baumholder (2017)
  • Klaus Böhmer: Volksfest in Baumholder 1979 (Video, 2017)
  • Inge Schworm: Geschichte von Niederalben (link zur Webseite)
  • Horst Conrad: Biersch Sunndach (Kurzbiografie, 2002)
  • Armin Peter Faust:  Günther Theobald (Kurzbiografie, 1986)
  • Julius Euler: Aus der Geschichte des Wickenhofes (1986)
  • Alfred Loch: Bergbau bei Baumholder (1928)

 

Ebenfalls zum Themenkreis Reformation wird in Kürze die digitalisierte Kirchenordnung des Herzogtums Pfalz-Zweibrücken aus dem Jahre 1557 in die Geschichtswerkstatt eingestellt werden. Herzlichen Dank an die Ev. Kirchengemeinde Birkenfeld für die Erlaubnis.

 

Und wie immer: Lassen Sie uns Ihre Eindrücke und Anregungen wissen. Wir freuen uns darauf.

Mit herzlichen Grüßen                     

Klaus Böhmer


Newsletter aus der Geschichtswerktstatt Baumholder

Klaus Böhmer
13.10.2017


 

Neu eingestellte Beiträge:                                                    

  • Erich Aulenbacher: Das Baumholder Häuserbuch vom Jahre 1760 (1928)
  • Albert Pütz: Das Heerlager Baumholder (1981)
  • Richard Fuchs: Der amtliche und der andere Westrich (1983)
  • Andreas Bauer: Der „Fünf-Tage-König“ von Albanien (1981)
  • Klaus Böhmer: Die Pfarrei Baumholder während der Reformation (2017)
  • Burkard Zill: Die Versetzung des katholischen Kirchturms (Fotoserie 2011)
  • Ulrike Etspüler: Die Familie Nagel in Baumholder (1980)
  • Joachim Bechtel: Die Inschrift der Frauenberger Gemeindeglocke (2017)
  • Helmut Wendel: Fußball-Mahlchen (1984)
  • Reimund Schick: „Pipifax“ der dichtende Notar (1984)
  • Klaus Eberhard Wild: Zur Geschichte der Stadt Baumholder (1984)

 

Und wie immer: Lassen Sie uns Ihre Eindrücke und Anregungen wissen. Wir freuen uns darauf.

Mit herzlichen Grüßen                     

Klaus Böhmer




Newsletter aus der Geschichtswerktstatt Baumholder

Klaus Böhmer
11.01.2018


 

Die neuen Beiträge sind recht unterschiedlich. Einen Schwerpunkt bilden etliche kurze Videoclips über die Nachtwächterwanderung in Baumholder sowie Szenen der Laienspielgruppe zum Reformationsjubiläum. Die Clips sind in unserer Mediathek unter „Videos“ zu finden.

 

Hinzu kommen ein Dutzend älterer und neuer Textbeiträge:

  • Uwe Anhäuser:  Leo Wiesmanns Notizen über die „Hölle von Algenrodt“ (1990)
  • Uwe Anhäuser:  Von Hunesruck und Westerreich (1989)
  • Uwe Anhäuser:  Das „Strafbatallion 999“ auf dem Truppenübungsplatz Baumholder (1989)
  • Uwe Anhäuser:  Truppenübungsplatz Baumholder oder Nationalpark Westrich ? (1991)
  • Wolfgang Bartels: Panzer gehorchen zivilen Befehlen (1992)
  • Helmut Billert:  Der Truppenübungsplatz Baumholder – eine vorstellbare Zukunftsperspektive (1992)
  • Klaus Böhmer:  Erinnerungen an die Wäschbach (2017)
  • Klaus Böhmer:  Ludwig Vellerich (2018)
  • Werner Caesar:  Als wir „Franzosen“ waren (1990)
  • Wilhelm Fabricius: Die Grafschaft Veldenz (1913)
  • Herbert Grimm:  30 Jahre deutsch-amerikanisches Gremium in Baumholder (1989)
  • Alfons Hartmann:  50 Jahre Truppenübungsplatz Baumholder (1989)
  • Otto Hoevermann:  Das Westrich (1930)
  • Hans-Joachim Nickchen:  Baumholderer Baumeister in Sömmerda (1991)
  • J. Graf von Plettenberg:  Ökologische und wirtschaftliche Bedeutung des Waldes auf dem Truppenübungsplatz Baumholder (1985)
  • Günther Theobald:  Beim Landesfürsten auf dem Karlsberg (1989)
  • Günther Theobald:  Ereignisse in Baumholder - Tagebuchaufzeichnungen 1945 (1985)


 

Und wie immer: Lassen Sie uns Ihre Eindrücke und Anregungen wissen. Wir freuen uns darauf.

Mit herzlichen Grüßen                     

Klaus Böhmer



Newsletter aus der Geschichtswerktstatt Baumholder

Klaus Böhmer
10.03.2018


 Liebe Freunde der Geschichte der Stadt Baumholderund der umliegenden Gemeinden, liebe Familienforscher, im März wird unsere Geschichtswerkstatt durch insgesamt 17 Textbeiträge erweitert. Sehr erfreulich ist, dass drei ganz neue Texte Themen aus Ruschberg, Fohren-Linden und Frauenberg behandeln.

Mit Zustimmung des Vereins für Heimat-kunde im Landkreis Birkenfeld ist nun auch das „Baumholder Seelbuch“ online.

Die anderen Beiträge stammen aus den Westrichkalendern um 1930 und wurden hauptsächlich von Dieter Nüssler digitalisiert.

Beginnend mit dieser Einstellung werden wir nach und nach Aufsätze zum 30jährigen Krieg vorstellen. Vor 400 Jahren begann mit diesem Krieg eine jahrzehntelange Leidenszeit, in der auch unsere nähere Umgebung furchtbar verwüstet und die Menschen zu Opfern von Willkür, Hunger und Krankheiten wurden.

Die Beiträge:

  • Albert Zink: Auf der Westricher Wildbahn in alter Zeit (1934)
  • Heinrich Ungeheuer: Aus den Lebensgeheimnissen des Baumholderer Weihers (1931)
  • Klaus Böhmer: Baumholderer Seelbuch (nebst Missale) (2014)
  • P. Steiner: Bodenfunde als Urkunden ältester Heimatgeschichte (1928)
  • Alfons Hartmann: Das Heimatmuseum in Baumholder (1993)
  • Albert Zink: Der 30jährige Krieg im Glantal (1929)
  • Albert Zink: Der 30jährige Krieg in der Baumholderer Gegend (1928)
  • Julius Euler: Der Stenzhornerhof (1934)
  • Joachim Bechtel: Die Entstehung des Burghauses im Tal zu Frauenberg (2018)
  • Werner Lauer: Die Lauersmühle (2018)
  • Carl Pöhlmann: Die Nopri-Kapelle bei Fohren-Linden (1934)
  • J. Klören: Etwas über das Westrich (1931)
  • Unbekannt: Glocken im Westrich (1931)
  • Albert Zink: Hie Baumholder – hie Oberstein (1931)
  • Albert Zink: Kaiser Rudolf II. und sein Interesse am Achatvorkommen im Amt Lichtenberg (1930)
  • Helmut Arend: Protokollbuch des Kriegervereins Fohren-Linden 1897 (2017)
  • A. Heidrich: Wie das Dorf Frauenberg an der Nahe unterging und wieder entstand (1930)

 

Schon jetzt zeichnet sich ab, dass im Sommer interessante und umfangreiche Beiträge vorliegen werden.

Lassen Sie uns Ihre Eindrücke und Anregungen wissen. Wir freuen uns darauf.

Mit herzlichen Grüßen

Klaus Böhmer


 

Newsletter aus der Geschichtswerktstatt Baumholder

Klaus Böhmer
20.09.2018


Liebe Freunde der Geschichte der Stadt Baumholder und der umliegenden Gemeinden, liebe Familienforscher, trotz der Urlaubszeit wurden etliche Beiträge eingebracht.

Dieter Nüssler hat einen großen Teil der Chroniken der ehemaligen Gemeinden im Truppenübungsplatz digitalisiert. Das wird besonders den Familienforschern viel Freude machen.

Zum Thema „Dreißigjähriger Krieg“, der vor 400 Jahren begann, sind zwei kleine Artikel zu entsprechenden Ereignissen in und um Baumholder entstanden.

Günther Theobald hat der Geschichtswerkstatt die Veröffentlichung seiner Arbeiten erlaubt. Diesmal ist eine Sammlung von Stadtansichten dabei.

Sehr interessant ist auch ein anonymer Beitrag über jüdisches Leben im Landkreis Baumholder aus dem Jahre 1929 (!) Zuletzt ist noch ein Artikel über das kurze, kriminelle Leben von Carl Benzel aus Reichenbach hinzugekommen. Die Beiträge im Einzelnen:

Albert Zink: Chronik des Dorfes Aulenbach (1936/37)

Albert Zink: Chronik des Dorfes Ausweiler (1936/37)

Albert Zink: Chronik des Dorfes Breungenborn (1936/37)

Albert Zink: Chronik des Dorfes Ehlenbach (1936/37)

Albert Zink: Chronik des Dorfes Erzweiler (1936/37)

Albert Zink: Chronik des Dorfes Mambächel (1936/37)

Anonym: Zur Geschichte der Juden im Kreis Baumholder (1929)

Klaus Böhmer: Baumholder 1620 (2018)

Klaus Böhmer: Baumholder 1635 (2018)

Günther Theobald: Baumholder wie es nicht jeder kennt (1997)

J. Pfeiffer: Die Malereien in der Heimbacher Pfarrkirche (1929)

Gottfried Kneib: Mit Bibel und Pistole (2014)

Und wie immer:

Lassen Sie uns Ihre Eindrücke und Anregungen wissen.

Wir freuen uns darauf.

 

Mit herzlichen Grüßen

Klaus Böhmer Klaus Böhmer geschichtswerkstatt-baumholder.de 20. September 2018