Triathlon Baumholder Sitzung mit allen Verantwortlichen

    Sitzung des Teams Triathlon Baumholder 2018

    Bereits 98 Sportler zum Triathlon angemeldet - Strecken wurden vorgestellt

    Baumholder. Es war eine konstruktive und sehr informative Sitzung am Mittwochabend im Rathaus. Der Förderverein Triathlon und Stadtlauf Baumholder hatte alle Verantwortlichen geladen, ohne deren Hilfe die Großveranstaltungen nicht zu stemmen wären - die Ortsbürgermeister der betroffenen Dörfer, Vertreter von Polizei, Verwaltung und Feuerwehr. Es galt zum einen, den Ablauf und vor allem die Streckensicherung vorzustellen, zum anderen aber auch, Fragen und Probleme gleich aus dem Weg zu räumen. Schließlich gewinnt die Jubiläumsveranstaltung in diesem Jahr besondere Bedeutung mit dem „Bonbon der RTV-Landesmeisterschaft“, wie es Ulrich Jung vom Orga-Team ausdrückte.

    Jung hatte eine Präsentation vorbereitet. Detailliert stellte er Schwimm-, Rad- und Laufstrecke - sowohl für die Hauptveranstaltung am Sonntag, 10. Juni, als auch für den Jugend-Triathlon am Samstag, 9. Juni, - vor. Dabei wies Jung auf eine Änderung in der Altersklasse Schüler C beim Jugendtriathlon hin. Der Triathlon-Verband habe auf einen aktuellen Vorfall reagiert. Daher dürfen die Jungs und Mädels höchstens 400 Meter laufen. „Wir werden uns an die Richtlinien halten“, begründete Jung die Streckenänderung.

    Eine Änderung gibt es auch bei der Jedermann-Veranstaltung der Erwachsenen. Auch hier sind die Statuten des RTV der Grund. Joachim Nickchen, der für die Laufstrecke zuständig ist, erklärt: „Unsere Distanz ist zu lang.“ Eine der drei Disziplinen dürfe von den Vorgaben des Verbandes abweichen, sagte er. Aber eben nur eine. Da in Baumholder sowohl die Lauf- als auch die Radstrecke zu lang sind, entschieden sich die Organisatoren, die Laufstrecke zu ändern. Fünf Kilometer sind erlaubt, bisher waren sechs Kilometer vorgesehen. Dazu Nickchen: „Wir laufen nur noch zwei Runden, dann sind es vier Kilometer.“

    Die Radstrecke zu ändern, sei dann doch aufwändiger gewesen. Ohnehin ist die Planung der Radstrecke mit dem größten Aufwand verbunden. Beschilderung, Vorwegweiser, Plätze für Einsatzfahrzeuge, Absperrungen - all das wurde besprochen. 35 Helfer stellt allein die Feuerwehr auf der Radstrecke, auch die Polizei ist mit eingebunden.  Und das, obwohl die Hilfskräfte am Samstag bereits alle Hände voll zu tun haben, weil auch die Bundeswehr in Baumholder zum Tag der Bundeswehr bittet. „Wir sind absolut am Limit“, betont Steffen Gutendorf, stellvertretender Leiter der Polizei in Baumholder.

    „Auf der Radstrecke wird es lebhaft zugehen“, freut sich Günter Heinz, der Kopf des Orga-Teams. Bisher haben sich bereits 98 Sportler angemeldet - und da sind die Teilnehmer der Landesmeisterschaft noch gar nicht mitgezählt. „Wir haben die Hoffnung, dass 200 Sportler starten werden“, so Heinz.

    Keine Änderungen gibt es auf der Schwimmstrecke. Bei der Olympischen Distanz werden 1500 Meter geschwommen. Mit zwei Runden im Badesee komme man nicht genau hin, erklärt Jürgen Daniel: „Dafür ist der Badesee zu klein, er könnte etwas größer sein.“ Daher werde, ähnlich der Strecke der Jugend, zunächst einmal geradeaus durch den See geschwommen, bevor es dann rechtsrum zwei Runden zu absolvieren gilt.  Die Jedermänner schwimmen eine Runde, für die Athleten, die die Olympische Distanz bewältigen, ist auch ein Landgang vorgesehen. „Das macht das Spektakel noch spannender“, so Jung.

    Während im Erwachsenenbereich die Anmeldezahlen wohl einen neuen Rekord erreichen werden, so bleibt die Jugendveranstaltung, die den Organisatoren besonders am Herzen liegt, weiter ein Sorgenkind. Bernd Mai vom Orga-Team informierte daher, dass erneut alle Schulen im Umkreis angeschrieben werden.  Dazu Mai: „Wir hoffen, dass sich gerade unsere lokalen Schulen beteiligen werden, dass sie den Kindern den Triathlon-Sport näherbringen und damit unsere Veranstaltung unterstützen.“