Pressemitteilung über die Sitzung des Ortsgemeinderates Rückweiler am 25.11.2021

 

TOP 1.

Einwohnerfragestunde

Es waren keine Einwohner anwesend.

TOP 2.

Vergabeangelegenheit Sanierung DGH

Vorbemerkung:

Auf Einladung durch die Ortsgemeinde konnte diesmal auch der bauleitende Architekt vom Architekturbüro Bill / I.-O., Herr Jörg Bill teilnehmen und bei den Entscheidungen zu nachfolgenden Vergabepunkten beratende Unterstützung leisten.

Im Anschluss daran, nannte Herr Bill auch die aktuellen Zahlen zur Kostenentwicklung.

Herr Bill geht derzeit von Gesamt-Endkosten in Höhe von ca. rd. 810,- T € aus, wobei besonders darauf hingewiesen wurde, dass diese immer noch gute Zahl nur genannt werden konnte, aufgrund der umfangreichen Eigenleistungen durch die Ortsgemeinde im Wert von ca. rd. 20.000,- € an eingesparten Unternehmerleistungen.

Zum Zeitplan – insbesondere letztlich den/einen Fertigstellungstermin betreffend – wollte bzw. konnte Herr Bill allerdings derzeit keine genaue Aussage treffen. Es gibt z. B. Lieferprobleme mit den Holztüren von der Fa. Schörghuber, welche der Fa. Bernard als AN zu diesem Gewerk mitteilte, dass diese erst in der 5. KW 2022 geliefert werden können. Auch der Versuch von Herrn Bill hier helfend einzugreifen, konnte die Fa. Schörghuber nicht dazu bewegen die angekündigte Lieferzeit zu verkürzen. Des Weiteren ist kurz vor Wintereinbruch kaum absehbar, wie lange insbesondere außen noch gearbeitet werden kann. Wünschenswert wäre es natürlich jedenfalls, wenn noch in 2021 das Gerüst abgebaut werden könnte.

 

TOP 2 a: Vergabe Bühnenkonstruktion + Vorhänge, inkl. Farbwahlen

Sachverhalt:

Im Rahmen eines freihändigen Vergabeverfahrens (zulässig ohne nähere Begründung bis zu einer Auftragswertgrenze i. H. v. 40,- T € netto, insbesondere auch, wenn aufgrund der Auswahl an verfügbaren Produkten und Ausführungsvarianten die Angebote mit den Anbietern ggf. noch verhandelt werden müssen), wurden 3 Bühnenbau-Fachfirmen zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert, von denen letztlich zwei Firmen ein Angebot über die wirtschaftliche Konstruktion mit Stahlprofilträgern (HEA 100) abgegeben haben. Nach rechnerischer und fachtechnischer Prüfung durch das bauleitende Architekturbüro Bill ergibt sich folgende Bieterreihenfolge (inkl. evtl. Nachlässe ohne Bedingungen):

Anbieter                                                                                        

1. Fa. Krause Bühnentechnik / 58256 Ennepetal                

2. Fa. Cronenberg GmbH & Co. KG / 40211 Düsseldorf    

Im Zuge der Prüfung und Wertung der Angebote wurde die Fa. Krause gebeten zum Angebot noch eine Zeichnung beizufügen. Die Zeichnung wurde am 23.11.21 vorgelegt und bildet in etwa die Konstellation ab (außer den Deckensegeln), welche auch vor Beginn der Umbauarbeiten vorhanden war. Die Fa. Krause hat alternativ noch einen Elektromotor für den Hauptvorhang angeboten. Beim Jour fixe am 24.11.21 wurde das Angebot und die Konstruktionszeichnung gemeinsam mit dem bauleitenden Architekten Herrn Jörg Bill besprochen und es wird die Beauftragung an den wirtschaftlichsten Anbieter, die Fa. Krause Bühnentechnik - ohne den alternativ angebotenen Elektromotor - vorgeschlagen.

In der Kostenberechnung nach Gewerken vom Architekturbüro Bill waren die Bühne betreffend ursprünglich nur Kosten für neue Bühnenvorhänge veranschlagt. Die Beibehaltung der alten Konstruktion bzw. deren Wiedermontage nach Fertigstellung der Sanierungsarbeiten hat sich im Zuge des Baufortschrittes aber als nicht praktikabel herausgestellt – bedingt auch durch die Anforderung an die Deckenbeplankung in F 30, wobei Durchdringungen entsprechend wieder brandschutztechnisch abgeschottet werden müssen und deshalb auf die minimal zwingend erforderliche Anzahl und Größe begrenzt werden sollten. Gleiches gilt sinngemäß auch für die Akustik-Unterdecke.

Für die Farben der Vorhänge wurden anhand der vorliegenden Musterkarten durch den Rat folgende Farben ausgewählt:

- Hauptvorhang: B 3322 („dunkelbordeauxrot“) 

- Hintergrundvorhang und seitlich: RAL 7016 („anthrazit“)

Im Zusammenhang mit der Bühnenkonstruktion wurde von Herrn Bill noch eine Zeichnung mit der Bühnenansicht in 2 Varianten vorgelegt. Es ging dabei um die Form der vorderen oberen Bühnenblende mit gerader Unterkante oder als Stichbogen. Im Rat war man sich mehrheitlich einig darüber, dass die Variante mit dem Stichbogen weiterverfolgt werden soll.

Beschluss:

Der Auftrag über die Ausführung der Bühnenkonstruktion + Vorhänge zur Sanierung DGH Rückweiler wird an die Fa. Krause Bühnentechnik / 58256 Ennepetal erteilt.

Auf den Elektromotor wird verzichtet. Der Bedarf kann zukünftig als eher gering eingeschätzt werden. Aufführungen finden nur noch selten statt.

Es werden folgende Farben gewählt:

- Hauptvorhang: B 3322 („dunkelbordeauxrot“),  

- Hintergrundvorhang und seitlich: RAL 7016 („anthrazit“)

 

TOP 2 b: Vergabe Edelstahl- Küchen- Unter & Oberschränke

Sachverhalt:

Im Rahmen eines freihändigen Vergabeverfahrens (Erläuterungen wie vor) wurden insgesamt 8 Firmen zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert. Nach rechnerischer und fachtechnischer Prüfung durch das bauleitende Architekturbüro Bill ergibt sich folgende Bieterreihenfolge (inkl. evtl. Nachlässe ohne Bedingungen):

Anbieter                                                                                        

1. Fa. GGM Gastro International GmbH                                         

2. Fa. Lagastro.de sunga GmbH                                                     

3. Fa. Gangolf                                                                                  

4. Fa. KETHO                                                                                  

5. Fa. Gebr. Holzwarth GmbH                                                         

6. Fa. ALLPAX GmbH & Co. KG                                                     

7. Fa. MEBA GmbH                                                                         

8. Fa. Ubert Gastrotechnik GmbH                                                  

Im Zuge der Prüfung und Wertung der Angebote wurden durch das Büro Bill Bedenken geäußert gegenüber den beiden günstigsten Angeboten hinsichtlich der Auskömmlichkeit der Angebote bzw. der Qualität von Material und Verarbeitung, s. d. im vorliegenden Fall die Vergabe an diese beiden Bieter im Rahmen des freihändigen Vergabeverfahrens nicht vorgeschlagen wird. Die Fa. Gangolf als danach erscheinend günstigster Bieter kalkuliert für die Montage der 4 Oberschränke allerdings noch zusätzlich 16,0 h je 62,0 €/h netto, also max. ca. 1.180,48 brutto, während die Montagearbeiten bei der Fa. KHETO inklusive sind, weshalb sich unter Berücksichtigung dieser Kosten die Bieterreihenfolge verschiebt. Entsprechend vorgenannter Randbedingungen wird durch das Büro Bill die Vergabe an die Fa. KHETO / Freisen vorgeschlagen, da das Angebot die Montage der Oberschränke beinhaltet.

In der Kostenberechnung nach Gewerken vom Architekturbüro Bill waren die Küche betreffend ursprünglich Kosten in Höhe von rd. 20,- T € netto + 5 % = 24.990,- € brutto veranschlagt. Die deutliche Kostenunterschreitung wurde durch Reduzierung auf den tatsächlich notwendigen Bedarf an neuen Küchenmöbeln erreicht und begründet sich auch dadurch, dass in der ursprünglichen Kostenberechnung noch nicht abschließend geklärt war, in welchem tatsächlichen Umfang die Kücheneinrichtung umgestaltet werden sollte.

Beschluss:

Der Auftrag über die Edelstahl- Küchen- Unter & Oberschränke zur Sanierung DGH Rückweiler wird an die Fa. KHETO / Freisen erteilt.

 

TOP 2 c: Vergabe Stühle und Klapp-Tische (+ Transportwagen) / Farbwahl

Sachverhalt:

Im Rahmen eines freihändigen Vergabeverfahrens (Erläuterungen analog wie bei TOP 2 a)) wurden 9 Fachfirmen zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert.

Nach weiteren Verhandlungen mit den Bietern (welche dieses Vergabeverfahren zulässt) und Auswahl seitens AG nach gelieferten Mustern von in Frage kommenden Angeboten durch die Bieter (Stuhl u. Tisch), wurde letztlich das passende Angebot von der

Fa. Kaiser Sitzmöbel GmbH u. Ko.KG / 73240 Wendlingen

inkl. 2 Stuhl- und 2 Tischwagen gewählt und wird zur Beauftragung vorgeschlagen.

In der Kostenberechnung vom Architekturbüro Bill waren für diese Leistung ursprünglich Kosten in Höhe von 19.715,- T € netto + 5 % = rd. 24,- T € brutto veranschlagt.

Dabei war von 180 Stühlen (statt jetzt 200 Stühle) und 30 Tischen (statt jetzt 40 Tischen) ausgegangen worden, wodurch sich die relativ geringen Mehrkosten gegenüber der Kostenschätzung ergeben.

Für die Farben der Stuhlbezüge und der Tischoberflächen wurden anhand der vorliegenden Musterkarten durch den Rat folgende Farben ausgewählt:

- Stuhlbezüge: AD 010 („mineral“)  

- Tischoberflächen: U 708 („hellgrau“)

Beschluss:

Der Auftrag über die Ausrüstung mit 200 Stühlen und 40 Klapp-Tischen (inkl. jeweils zwei Transportwagen) wird an die Fa. Kaiser Sitzmöbel GmbH erteilt.

Es werden folgende Farben gewählt:

- Stuhlbezüge: AD 010 („mineral“)  

- Tischoberflächen: U 708 („hellgrau“)

 

Vorbemerkung: Ratsmitglied Andreas Müller wurde als Anbieter gem. § 22 GemO von der Beratung und Entscheidung zu nachfolgendem TOP 2 d) ausgeschlossen und ist in den für die Zuhörer bestimmten Teil des Sitzungsraumes abgerückt.

TOP 2 d:         Nachtragsangebot Nr. 0075/21 vom 23.11.21 von der Fa. Andreas Müller zum Gewerk Innenputz, Trockenbau, Malerarbeiten („PTM“):

 Verkleidung der Bühnenauskragung in GK und einbringen Schnellestrich an der Aussparung (ehem. Standort von Blumenkästen)

Sachverhalt:

Zur Verkleidung des auskragenden Bühnenvorbaus wurde vom bauleitenden Architekturbüro Bill von der Fa. Andreas Müller ein Nachtragsangebot eingeholt.

Nach fachtechnischer Prüfung und Wertung des Angebotes werden folgende Leistungen zur Nachbeauftragung vorgeschlagen:

 

- Pos. 1: Herstellen einer Vorsatzschale mit doppelter GK-Beplankung (Diamantplatten),

   inkl. Unterkonstruktion aus UW/CW 75er Profilen;

  - Pos. 2: Zulage zu vor: verkleiden der seitlichen Treppenaufgänge;

  - Pos. 3: Ergänzen des fehlenden Estrichbeton an der Kopfseite der Bühnenauskragung

  (B x H ca. 30 x 15 cm) mit Schnellestrich

Beschluss:

Das Nachtragsangebot von der Fa. Andreas Müller vom 23.11.21 wird in Höhe der vom Büro Bill geprüften Summe als Nachtragsauftrag Nr. 4 zu diesem Gewerk beauftragt.

 

TOP 2 e:         Nachtragsangebot vom 23.11.21 von der Fa. Pick Textiles Wohnen zum Gewerk Bodenbelagsarbeiten:

                        Parkettarbeiten an der derzeitigen Aussparung der Bühnenauskragung (ehem. Standort Blumenkästen) und Farbwahl neuer Linoleumbelag

(kleiner Saal, Musikraum, Chorraum (neuer Anbau))

Sachverhalt:

Zum Verlegen und Anarbeiten von Parkett an der derzeitigen Aussparung der Bühnenauskragung (ehem. Standort Blumenkästen) wurde vom bauleitenden Architekturbüro Bill von der Fa. Pick Textiles Wohnen / Rhaunen ein Nachtragsangebot eingeholt.

Nach fachtechnischer Prüfung und Wertung des Angebotes werden folgende Leistungen zur Nachbeauftragung vorgeschlagen:

- Pos. N4: Eiche massiv Rechteckkantholz 40 x 60 ausfräsen, vorbereiten und mehrfach

  feinschleifen. Abschluss oben für 22iger Hochkantlamellen / Länge 60 mm Schenkelstärke

  zum Wandanschluss ca. 15 mm / Länge 40 mm, liefern, ausrichten und montieren;

  - Pos. N5: fehlenden Bühnenbelag bestehend aus 22iger Hochkantlamellen liefern,

    einpassen und montieren. Untergrund mit PU 280 satt grundieren und auf Höhe spachteln;

Für die Farbe des Linoleum-Bodenbelages wurden anhand der vorliegenden Musterkarte durch den Rat folgende Farbe ausgewählt: DLW Linoleum Colorette Nr. 0059 („steingrau“)

Beschluss:

Das Nachtragsangebot von der Fa. Pick Textiles Wohnen / Rhaunen vom 23.11.21 wird in Höhe der vom Büro Bill geprüften Summe Nr. 2 zu diesem Gewerk beauftragt.

Es wird folgende Farbe gewählt: DLW Linoleum Colorette Nr. 0059 („Stone Grey“)

 

TOP 2 f:          Nachtragsangebot Nr. 010924 vom 12.11.21 von der Fa. elsi-tec zur

erforderlichen Abhängung der Leuchten im Chorraum

(neuer Raum im Anbau) 

Sachverhalt:

Beim Jour fixe am 10.11.21 wurde gemeinsam mit Herrn Kautz vom Fachplanungsbüro für Elektrotechnik Reichelt und der Fa. elsi-tec die Situation die Deckenleuchten im Chorraum (neuer Raum Anbau) betreffend besprochen. Die LED-Leuchten sind durch die sichtbare massive Dachpfette in Raummitte in der ursprünglich geplanten Form als Anbauleuchten nicht mehr zweckmäßig bzw. sogar kaum möglich. Zu einer geänderten Ausführung mit abgependelten Leuchten wurde von der Fa. elsi-tec ein Nachtragsangebot für die Seilaufhängung und dadurch zusätzlich erforderliche Deckenanschlussdosen vorgelegt.

Nach fachtechnischer Prüfung und Wertung des Angebotes durch den Fachplaner werden folgende Leistungen zur Nachbeauftragung vorgeschlagen:

- Pos. 1: TRILUX Y-Seilaufhängung 2m Opendo H ZST/2000 liefern und montieren;

- Pos. 2: TRILUX Deckenanschlussdose ZAE 01 liefern und montieren;

Beschluss:

Das Nachtragsangebot Nr. 010924 von der Fa. elsi-tec GmbH & Co. KG vom 12.11.21 wird in Höhe der vom Büro Reichelt geprüften Nachtrags-Aufstellung beauftragt.


Vorbemerkung: Ratsmitglied Andreas Müller wurde als Anbieter gem. § 22 GemO von der Beratung und Entscheidung zu nachfolgendem TOP 2 g) ausgeschlossen und ist in den für die Zuhörer bestimmten Teil des Sitzungsraumes abgerückt.

TOP 2 g:         Nachtragsangebote Nr. 0071/21 vom 08.11.21 und Nr. 0073/21 vom 17.11.21 von der Fa. Andreas Müller zum Gewerk Außenputz, WDVS:

- Dach- und Sockelanschlüsse WDVS     

- Anstricharbeiten am Dachholz Bestand/Neu

Sachverhalt:

Durch die Krümmung der Fassade läuft die Dämmung stellenweise in die Regenrinne. Die Dämmung muss händisch auf die jeweiligen Dicken zurückgeschnitten werden (Abrechnung erfolgt nach Aufwand) und es wird ein spezielles Dachbelüftungsprofil benötigt. Das in diesem Nachtragsangebot ebenfalls angebotene Sockelprofil als sauberer unterer Abschluss wird nach örtlicher Absprache nicht benötigt, da später im Zuge der geplanten Vorplatzneugestaltung der Einbau eines Tiefbordes entlang der Fassade vorgesehen wird, welches zwischen Wand und Tiefbord mit geeignetem Splitt als Spritzschutz aufgefüllt werden soll.

Im NA-Angebot Nr. 0073/21 bietet die Fa. Andreas Müller zum einen das notwendige Grundieren des neuen Dachholzes mit Holzimprägniergrund zum Schutz gegen Bläuebefall an und zum zweiten einen unterseitigen Überholungsanstrich des vorhandenen Dachüberstandes, da dieser Überholungsanstrich sich vor dem Neuanstrich der Rückfront anbieten würde.

Nach fachtechnischer Prüfung und Wertung der Angebote werden folgende Leistungen zur Nachbeauftragung vorgeschlagen:

- Angebot 0071/21 - Pos. 1.1: Caparol Dachentlüftungsprofil 669 liefern und einbauen;

- Angebot 0073/21 - Pos. 1: Grundieren des neuen Dachholzes mit Holzimprägniergrund

  zum Schutz gegen Bläuebefall;

- Angebot 0073/21 - Pos. 2: Überholungsanstrich des Dachholzes mit Caparol Renotech

  Renovierfarbe im gewünschten Farbton. Fungizid eingestellt;

Beschluss:

Die o. g. Positionen aus den Nachtragsangebot von der Fa. Andreas Müller vom 08.11.21 und vom 17.11.21 werden wird als Nachtragsauftrag Nr. 1 zu diesem Gewerk beauftragt.

Als Farbe für den Dachüberstand wählt die Ortsgemeinde den gleichen Grauton wie für den Sockelanstrich.