"Steinreich" geht in die Verlängerung

Finissage am 03. Juli

In der Region Baumholder wurde seit dem späten Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert Bergbau betrieben. Mit diesem Thema beschäftigt sich eine Sonderausstellung im Kulturzentrzentrum Goldener Engel, die ab dem 08. Mai 2022 für Besucher geöffnet ist.

Wegen des großen Interesses an diesem Thema, wird die Ausstellung nun bis zum 03. Juli verlängert und endet mit einer Finissage zu der jeder herzlich eingeladen ist. Geöffnet ist an diesem Tag von 14:00 bis 17:00 Uhr.

Steinreich, besonders an Achaten, war und ist die Region immer noch in einem Gebiet von Idar-Oberstein über den Truppenübungsplatz Baumholder bis nach Freisen. Diese Mineralien zeigt der erste Teil der Ausstellung mit typischen Funden aus allen Gemeinden der Verbandgemeinde Baumholder und dem Truppenübungsplatz. Die Steine sind Teil einer Sammlung des Heimatmuseums Baumholder. Es sind aber auch außergewöhnliche Mineralien aus Privatbesitz zu sehen.

Der zweite Teil der Ausstellung widmet sich dem Bergbau rund um Baumholder in vergangen Zeiten. Themen waren der Quecksilberabbau auf dem heutigen Truppenübungsplatz mit seinem Schwerpunkt im 16. Jahrhundert, der Kupferbergbau bei Reichenbach, der Abbau von Schwerspat in der Grube Clarashall bei Reichenbach und Ruschberg bis in die 1970er Jahre und das Granit- und Diabaswerk Burger, welches bis zur Errichtung des Truppenübungsplatzes bestand und ein wichtiger Arbeitgeber in der Region war.

Die Eröffnung der Ausstellung war am 06.Mai. Die Museumsleiterin Ingrid Schwerdtner erläuterte den Gästen die Ausstellung. Sie bedankte sich auch zusammen mit dem Vorsitzenden des Heimat- und Kulturkreises Westrich Peter Lang bei dem Mineralienkenner und -sammler Karl Fritz für seine Unterstützung und die Bereitstellung einiger seiner schönsten Funde.