Pressemitteilung zur Sitzung des Ortsgemeinderates Rückweiler am 10.08.2021

Pressemitteilung zur Sitzung des Ortsgemeinderates Rückweiler am 10.08.2021

TOP 1. Einwohnerfragestunde

Herbert Langer bat darum darauf zu achten, dass die Ratssitzungen immer auch auf der Internetseite der OG Rückweiler angekündigt werden.

 

TOP 2.  Beratung und Beschlussfassung über Straßen- und Wegenutzung für 33. ADAC Rallye Kohle & Stahl am 11. September 2021

Im 11. September 2021 veranstaltet der ADAC die 33. ADAC Rallye Kohle & Stahl 2021. Die Ortsgemeinde Rückweiler wird mit Schreiben vom 15.05.2021 gebeten, die Genehmigung zum Befahren ausgewählter Straßen und Wirtschaftswege auf der Gemarkung der Ortsgemeinde (siehe Anhang Streckenführung) als Wertungsprüfungen am Samstag 11. September 2021 zu erteilen. Über diesen Antrag des ADAC wurde der Ortsgemeinderat in seiner Sitzung am 17.06.2021 informiert.

Beschluss: Der Ortsgemeinderat beschließt:

Dem Antrag des ADAC zur Nutzung der Wirtschaftswege und Gemeindestraßen zum Fahren von Wertungsprüfungen unter Einhaltung der u.a. erteilten Auflagen wird zugestimmt. Gegen die Aufhebung der Sperrung der Feld- und Wirtschaftswege für die Durchführung der ADAC Rallye bestehen keine Bedenken. Beabsichtigte Sperrungen von Kreisstraßen sind, wie bekannt mit der KV Birkenfeld abzusprechen.

Auflagen der Gemeinde:

  • Frühzeitige Informationen über beabsichtigte Straßensperren
  • Straßen und Wege vor der Rallye zu prüfen und entstandene Schäden an den Straßenkörpern und den Banketten nach der Rallye zu reparieren
  • Müllentsorgung entlang der Strecke nach Ende der Rallye

 

TOP 3.  Vergabeangelegenheiten Sanierung Dorfgemeinschaftshaus

a. Vergabe Fliesenarbeiten

Sachverhalt:

Im Rahmen einer beschränkten Ausschreibung wurden 9 qualifizierte Firmen zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert. Zur Angebotseröffnung am 03.08.2021 sind 3 Angebote fristgerecht eingegangen.

Nach rechnerischer und fachtechnischer Prüfung durch das bauleitende Architekturbüro Bill ergab sich folgende Bieterreihenfolge (inkl. evtl. Nachlässe):

 

Anbieter                                                                                           

  1. Fa. Pauly Fliesen, 54497 Morbach                                                        
  2. Fa. Thomas Meiren GmbH & Co. KG, 55743 Idar-Oberstein                
  3. Fa. Poly Natursteine & Fliesen GmbH, 55758 Veitsrodt                        

 

Im Rahmen der Prüfung und Wertung der Angebote durch das bauleitende Architekturbüro Bill, kommt Herr Bill zu dem Ergebnis, dass das o. g. wirtschaftlichste Angebot der Fa. Pauly Fliesen rd. 16 % unter der Kostenschätzung für dieses Gewerk (Fliesenarbeiten) liegt (s. a. Kostenschätzung à 20.230,- € brutto).

Am 04.08.2021 fand mit der Fa. Pauly Fliesen vor Ort noch ein Bietergespräch statt. Die Fa. Pauly konnte dabei die erforderliche Leistungsfähigkeit und die Zuverlässigkeit hinsichtlich der Zeitplanung bestätigen. Ebenso bestätigte die Fa. Pauly, dass Art und Umfang der Leistung durch das LV und die der Ausschreibung beigefügten Planunterlagen erschöpfend, klar und vollständig beschrieben wurde und dass die Einheitspreise und die Endsummen auskömmlich kalkuliert wurden.

Die Gleichwertigkeit der angebotenen Fliesen „V + B Unit Four“ gegenüber dem Leitprodukt konnte bestätigt werden. Lediglich das Format (120 x 30 cm) für die Treppe ist in dieser Kollektion nicht verfügbar, sondern nur in Breite 60 cm. Bei einer Treppenbreite von 180 cm ergäben sich bei Verwendung dieser Fliesen durchlaufende Fugen. Die Fa. Pauly erklärte, dass die Treppenfugen kostenneutral versetzt angeordnet werden können (30/60/60/30 – 60/60/60 usw.).

Des Weiteren wurde die Abgabe von Mustern (auch zur Farbwahl) beim Ersten Beigeordneten der Ortsgemeinde vor der Vergabesitzung durch die Fa. Pauly zugesagt [Ist nicht passiert, wird nachgefordert!]. Beim Rundgang wurden auch die Ausschnitte für die Pfosten des Treppengeländers besprochen und dass sich ggf. partiell in Bereichen von Rissen in den vorhandenen Fliesen zusätzlich der Einbau einer Entkopplungsmatte empfiehlt, um Schäden an den neuen Fliesen vorzubeugen. 

Als Ergebnis der Angebotsprüfung und Auswertung in Verbindung mit o. g. Bietergespräch, wird durch das bauleitende Architekturbüro Bill die Auftragsvergabe an den o. g. günstigsten Bieter vorgeschlagen.

Beschluss: 

Der Auftrag über die Ausführung der Fliesenarbeiten zur Modernisierung und Anbau an das Dorfgemeinschaftshaus Rückweiler wird an die Fa. Pauly Fliesen / 54497 Morbach erteilt.


b. Nachtragsangebot (NA 1) vom 27.07.2021 von der Fa. elsi-tec

Sachverhalt:

Im Zuge der o. g. Baumaßnahme sollen verschiedene zusätzliche Arbeiten auf Wunsch des Bauherrn von folgender Baufirma ausgeführt werden:

Fa. elsi-tec GmbH & Co. KG / Fohren-Linden (Elektroinstallation) - Nachtrag 1:

Von der Fa. elsi-tec GmbH & Co. KG / Fohren-Linden wurde dazu ein Nachtragsangebot für 5 Stk. LED-Wand-Außenleuchten und 2 Stk. LED-Wandeinbauleuchten für die Bühne vorgelegt. Bei den weiteren Positionen handelt es sich um Mehrmengen, zu denen die Einheitspreise (EP´s) entsprechend Hauptangebot bereits vorliegen. Vom Fachplaner Elektro Büro Reichelt wurde dazu folgende Aufstellung übermittelt:

  1. Kosten der Außenleuchten und Wandleuchten Bühne gemäß Nachtragsangebot
  2. Kosten Verkabelung für Außenbeleuchtung und Wandleuchten Bühne
  3. Kosten Austausch 12 Leuchten WC´s und Vorräume UG
  4. Kosten Installation zusätzliche Leuchten Inst. Gang UG
  5. Kosten Installation zusätzliche Steckdosen Garage
  6. Kosten Nachrüstung Beleuchtungsschaltung kleiner Saal
  7. Kosten für zusätzliche bzw. Tausch Sicherheitsbeleuchtung
  8. Kosten Verkabelung Sicherheitsbeleuchtung

Das Nachtragsangebot wurde durch das bauleitende Ingenieurbüro Reichelt / Langenlonsheim am 02.08.2021 fachtechnisch geprüft und aufgrund der vorliegenden ortsüblichen Preise zur Beauftragung vorgeschlagen

Beschluss:

Das Nachtragsangebot Nr. 1 von der Fa. elsi-tec GmbH & Co. KG vom 27.07.21 und die sich aus dem Hauptauftrag ergebenden Mehrkosten durch die vom AG gewünschten Mehrmengen / zusätzlichen Leistungen, wird vom Büro Reichelt geprüften Nachtrags-Aufstellung beauftragt.

 

c. Nebenangebot vom 25.05.21 zum Hauptangebot + Nachtragsangebote 1 bis 3

     vom 09.08.21 von der Fa. Andreas Müller zum Gewerk Innenputz, Trockenbau,

     Malerarbeiten („PTM“)

 

Sachverhalt:

Bereits mit dem Hauptangebot wurde durch die Fa. Andreas Müller ein Nebenangebot abgegeben (z. B. mit 2 Positionen für den Fall, dass sich die Decke im großen Saal doch als in F30 herzustellend herausstellen sollte). Ebenfalls bereits in diesem Nebenangebot, wurde durch die Fa. A. Müller darauf hingewiesen, dass der Wandputz im großen Saal beim Abklopfen hohl klingt und damit gerechnet werden muss, dass dieser sich bei Schlitzarbeiten etc. zumindest in Teilbereichen komplett vom Untergrund lösen könnte. Des Weiteren wurde beim Baustellentermin am 13.07.21 mit der Fa. AM Stuck, zu welcher auch ein Vertreter der Fa. Knauf angereist war, angesprochen, dass durch den neu geplanten Aufbau der Saaldecke (F 30) der Einsatz einer Dampfsperrfolie (Klimamembran) empfehlenswert bzw. notwendig ist. Ebenfalls an diesem Baustellentermin wurde besprochen, dass für Durchdringungen in der F 30-Beplankung (wie z. B. Montagestangen bzw. Halter für Lüftungskanäle, Leuchtenanschlüsse, etc.) ein Nachtragsangebot von der Fa. AM Stuck eingeholt wird.

Zu dem bereits oben erwähnten vorliegenden Nebenangebot, wurden von der Fa. AM Stuck leider erst nach deren Betriebsurlaub am 09.08.21 nachmittags die 3 o. g. Nachtragsangebote (NA 1: Innen-Putzsanierung großer Saal; NA 2: Dampfsperrfolie; NA 3: Ausschnitte in F 30 Decke) an das bauleitende Büro Bill übermittelt, s. d. es Herrn Bill zeitlich nicht mehr möglich war zum Sitzungstermin die Nachträge in vollem Umfang fachtechnisch und wirtschaftlich zu prüfen und auszuwerten. Vorab telefonisch wurde kurz vor der Sitzung mit Herrn Bill folgendes besprochen:

Die Pos. 6 + 7 des Nebenangebotes (à F 30 Decke) sind unabweisbar und es wird die Beauftragung vorgeschlagen. Ebenfalls vom Büro Bill vorgeschlagen wird der Einbau der Dampfsperrfolie (als Klimamembran) entsprechend Nachtragsangebot Nr. 2.

Zum Nachtragsangebot Nr. 1 sollte vor einem Vorschlag zur Beauftragung durch die Bauleitung die Situation vor Ort noch eingehender geprüft werden. Nächste Woche (29. KW) werden vom Elektriker Schlitze hergestellt. Dann kann man besser sehen wie die Putz-Hohlstellen sich weiter zeigen und mit welchem Aufwand die eventuelle Putzsanierung erfolgen kann. Die/eine Beauftragung des Nachtragsangebot Nr. 1 - oder Teilen davon – wird bis dahin zurückgestellt.

Zum Nachtragsangebot Nr. 3 gibt es ebenfalls noch Klärungsbedarf vor der/einer Beauftragung. Im NA 3-Angebot schreibt die Fa. AM Stuck: „Herstellen von Ausschnitten in zusätzlicher Beplankung der F 30 Decke, sowie anspachteln an Bauteilen mit Gipsspachtelmasse, siehe Position des HLV 4.2.80, jedoch erneut in der zusätzlichen Beplankung“.

Die Position des HLV 4.2.80 bezieht allerdings auf Aussparungen rund bis d = 30 cm in der Akustikdecke. Der Inhalt des NA 3 ist deshalb etwas verwirrend. Es wurde eigentlich ein Angebot für die „F 30-konforme“ Ausführung im Bereich der oben bereits erwähnten Durchdringungen (z. B. f. Montagestangen und Halter) erwartet – diese haben aber sicher keinen Durchmesser bis 30 cm. Zu den o. g. offenen Punkten muss zeitnah noch ein gemeinsamer Baustellentermin mit AN, AG und Bauleitung stattfinden.

 

Fazit:

Es herrschte Einigkeit darüber, zunächst nur (d. h. bis zur noch ausstehenden vollständigen fachtechnischen und wirtschaftlichen Prüfung und Auswertung durch das bauleitende Architekturbüro Bill) folgende Teile zu beauftragen:

 

a) aus dem Nebenangebot:

- Pos. 6: Nebenangebot zu Pos. 4.2.20 des Hauptangebotes f. zusätzliche Beplankung der

  Gipskartonbekleidung im großen Saal, mit zusätzlich einer Lage Knauf GKF Feuerschutz-

  Platten 12,5 mm und montieren zusätzlicher Abhänger zur Lastverteilung à Decke F30;

  Menge: 240 m², EP: 21,00 € à GP: 5.040,00 € netto / 5.997,60 € brutto

- Pos. 7: Zusätzliche Beplankung der 3 St. Strebewerke mit Knauf GKF / Aufbringen einer

  zusätzlichen Lage GKB auf Strebewerke, zum Erreichen der Feuerwiderstandsklasse F30;

  Menge: 3,00 Stk., EP: 215,00 € à GP: 645,00 € netto / 767,55 € brutto

 

b) aus den Nachtragsangeboten 1 - 3:

- Das Nachtragsangebot Nr. 2 (Dampfsperrfolie) vorbehaltlich der im Rahmen der Prüfung und Wertung durch das bauleitende Büro Bill noch ausstehenden Begründung zur Notwendigkeit.

 

Beschluss:

Der Vorsitzende wird ermächtigt den 1. Nachtagsauftrag zum Gewerk „PTM“, mit den o. g. Positionen aus dem Nebenangebot und dem Nachtragsangebot Nr. 2 - vorbehaltlich o. g. Randbedingungen (abschließende Prüfung, Wertung, Begründungen, etc.) an die Fa. Andreas Müller zu erteilen.

 

TOP 4.  Annahme von Spenden

Die Ortsgemeinde Rückweiler hat am 12.02.2021 von der Kreissparkasse Birkenfeld eine Geldzuwendung in Höhe von 100,00 € erhalten. Die Zuwendung ist zweckgebunden zur Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde (§ 52 Abs. 2 Nr. 22 AO) zu verwenden.

 

Beschluss:

Gemäß § 94 Abs. 3 GemO nimmt die Ortsgemeinde die Geldzuwendung an.

Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern und um Ihnen Inhalte und Angebote vorzustellen, die Ihren Interessen entsprechen. Indem Sie unsere Homepage nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen zu Datenschutz und Cookies können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.