Pressemitteilung über die Sitzung des Werksausschusses der Verbandsgemeinde Baumholder am 22.07.2021

Pressemitteilung über die Sitzung des Werksausschusses der Verbandsgemeinde Baumholder am 22.07.2021

TOP 1. Vergabe Jahresvertrag Kanalreinigung und Kamerabefahrung

Gemäß § 57 der Landesverordnung über die Eigenüberwachung von Abwasseranlagen sind die Abwasserkanäle planmäßig durch optische Untersuchungen auf Ihren ordnungsgemäßen Zustand zu prüfen. Diese Untersuchungen sind in gleichmäßigen Abständen zu wiederholen.

Aus diesem Grunde wurden die Arbeiten zur Kanalreinigung und TV – Inspektion neu ausgeschrieben. Die Laufzeit des Vertrages beträgt 3 Jahre und endet am 31.07.2024.

Es wurde eine Beschränkte Ausschreibung durchgeführt und drei Bieter aufgefordert ein Angebot abzugeben. Die Submission fand am 29.06.2021 statt.

Nach rechnerischer und technischer Prüfung ergab sich folgende Bieterreihenfolge.

 

Bieterreihenfolge:

BieterAnschrift
Fa. Herrmann  Hauptstraße 28, Schlierschied
Fa. Martini  Ortsstr. 5 a, 54470 Hirzlei
Fa. Ruppenthal  Industriestraße 19, Mülheim

 

Alle Angebote entsprechen der VOL und wurden wirtschaftlich geprüft.

Im Zuge der Prüfung bestätigte uns die Fa. Herrmann, dass die Preise auskömmlich kalkuliert sind. Weiterhin wurde die im LV geforderte Bereitschaft des kurzfristigen Einsatzes bei Verstopfungen im Kanalnetz bestätigt.

Die Firma Hermann ist uns als leistungsfähig bekannt. Gegen die Vergabe an die Firma Herrmann bestehen seitens der Werkleitung keine Bedenken.

Beschluss:  Die Firma Gebr. Herrmann GmbH & Co. KG, 55483 Schlierschied, wird mit der Kanalreinigung und Kanal – TV - Untersuchung beauftragt. Der Vertrag hat eine Laufzeit bis zum 31.07.2024

 

TOP 2.  Vergabe für den Kauf eines PKW für den Betriebszweig Abwasser

Dem Betriebszweig Abwasserbeseitigung stehen z.Zt. zwei Pritschenwagen, ein LKW und ein Kastenwagen (VW Caddy) zur Verfügung. Der Kastenwagen ist 12 Jahre alt und hat eine Laufleistung von 150.000 km. Für den Kastenwagen ist dringend Ersatz erforderlich. Von Seiten der Werkleitung wurde der Kauf eines E-Fahrzeuges geprüft und hier insbesondere ein Fahrzeug von Dacia. Dieses E-Fahrzeug soll bis Ende September lieferbar sein und nach Abzug der E-Prämie etwa 12.000.- € kosten. Eine Überprüfung der Fahrzeugdaten hat jedoch ergeben, dass das Fahrzeug zusätzlich zum Fahrer max. 250 kg zuladen kann. Somit ist auch die Nutzung eines Anhängers ausgeschlossen. Nach Rücksprache mit unseren Mitarbeitern ist dieses Fahrzeug nicht für die Arbeiten in der Abwasserbeseitigung geeignet. Andere Nutzfahrzeuge mit E-Antrieb sind, auch nach Abzug der Prämie, zu teuer und daher nicht wirtschaftlich. Im Zusammenhang mit der Prüfung dieses Fahrzeuges wurden wir dann auf einen Dacia Duster Comfort TCe 100 ECO-G 2WD aufmerksam. Dieses Modell besitzt zum Benzintank einen werksseitig eingebauten Gastank, so dass die ökologischen Gesichtspunkte zumindest teilweise berücksichtigt werden könnten. Wir haben daraufhin bei drei Lieferanten ein Angebot für das Fahrzeug angefragt. Lediglich von zwei Lieferanten wurde uns ein entsprechendes Angebot vorgelegt. 

  1. Hans Lofi, Idar-Oberstein                                                 
  2. Fa. Thiry, Tholey                                                              

Die Mitarbeiter der Abwasserbeseitigung haben das Fahrzeug zur Probe gefahren und wären mit der Anschaffung einverstanden. Nach Rücksprache mit Herrn Lofi würde er unseren Kastenwagen in Zahlung nehmen. Dieser Betrag entspricht auch Angeboten aus dem Internet, die von der Werkleitung abgefragt wurden.

Die Finanzierung ist im Investitionsprogramm 2021 berücksichtigt.

 

Beschluss:  Die Fa. Lofi, Idar-Oberstein, erhält den Auftrag zur Lieferung eines Duster Comfort TCe 100 ECO-G 2WD abzgl. Inzahlungnahme des VW Caddy.

 

TOP 3.  Vergabe für den Kauf eines PKW für den Betriebszweig Wasser

Dem Betriebszweig Wasserversorgung steht z.Zt. ein Transporter und ein von der AöR gemietetes Elektrofahrzeug (E-Smart) zur Verfügung. Im September diesen Jahres läuft der Leasingvertrag des Elektrofahrzeuges aus, so dass ein neues Fahrzeug für die Wasserversorgung angeschafft werden muss.

Von Seiten der Werkleitung wurde der Kauf eines E-Fahrzeuges geprüft und hier insbesondere ein Fahrzeug von Dacia. Dieses E-Fahrzeug soll bis Ende September lieferbar sein und nach Abzug der E-Prämie etwa 12.000.- € kosten. Eine Überprüfung der Fahrzeugdaten hat jedoch ergeben, dass das Fahrzeug zusätzlich zum Fahrer max. 250 kg zuladen kann. Somit ist auch die Nutzung eines Anhängers ausgeschlossen. Nach Rücksprache mit unseren Mitarbeitern ist dieses Fahrzeug nicht für die Arbeiten in der Wasserversorgung geeignet.

Andere Nutzfahrzeuge mit E-Antrieb sind, auch nach Abzug der Prämie, zu teuer und daher nicht wirtschaftlich. Im Zusammenhang mit der Prüfung dieses Fahrzeuges wurden wir dann auf einen Dacia Duster Comfort TCe 100 ECO-G 2WD aufmerksam. Dieses Modell besitzt zum Benzintank einen werksseitig eingebauten Gastank, so dass die ökologischen Gesichtspunkte zumindest teilweise berücksichtigt werden könnten. Wir haben daraufhin bei drei Lieferanten ein Angebot für das Fahrzeug angefragt. Lediglich von zwei Lieferanten wurde uns ein entsprechendes Angebot vorgelegt. 

 

3.    Hans Lofi, Idar-Oberstein                                                

4.    Fa. Thiry, Tholey                                                             

5.     

Die Mitarbeiter der Wasserversorgung haben das Fahrzeug zur Probe gefahren und wären mit der Anschaffung einverstanden.

Die Finanzierung ist im Investitionsprogramm 2021 berücksichtigt.

 

Beschluss:  Die Fa. Lofi, Idar-Oberstein, erhält den Auftrag zur Lieferung eines Duster Comfort TCe 100 ECO-G 2WD.

 

TOP 4.  Vergabe Ingenieurleistungen für die Planung und Aufstellung einer P-Eliminationsanlage

Zur Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie, insbesondere in Bezug auf die Reduzierung der Phosphoreinträge aus Kläranlagen, hat das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten darauf hingewiesen, dass die bisher erzielten Minderungen der Phosphor-Einträge an einer Vielzahl von Gewässern zur Erreichung des guten ökologischen Zustandes dieser Richtlinie nicht ausreichen.

Die Kläranlagen sollen daher durch den Einsatz von kosteneffizienten Maßnahmen der Phosphor-Fällung folgende Pges-Bescheidswerte erreichen bzw.  unterschreiten.

Kläranlagen 10.000 bis 100.000 E     1,0 mg/l (z.Zt. 2,0 mg/l)   KA Baumholder

Kläranlagen   1.000 bis     5.000 E     2,0 mg/l (z.Zt. 6,0 mg/l)   KA Fohren-Linden, KA Heimbach

Die erforderlichen Maßnahmen sind lt. Ministerium bis Ende 2022 durchzuführen. Die Umsetzung der Maßnahmen kann aus Mitteln der Wasserwirtschaftsverwaltung gefördert werden. Neben der entgeltsabhängigen Förderung gibt es noch ein Bonus von bis 40%.

Das Ing. Büro Hartmann + Müller, das bereits die Kläranlage Baumholder geplant und gebaut hat, wurde von der Werkleitung aufgefordert ein entsprechendes Angebot auf Grundlage der HOAI vorzulegen. Für die Lph. 1-9 und der örtl. Bauüberwachung ergibt sich bei geschätzten Baukosten in Höhe von ca. 155.000.- € (brutto) ein Honorar in Höhe von 20.418,71 € (brutto).

Das Angebot entspricht den Forderungen der HOAI und den Vorgaben der Bauleitung in Bezug auf Honorarzone und Honorarsatz. Von Seiten der Werkleitung bestehen keine Bedenken gegen die Vergabe. Nach den Festsetzungen von Auftragswertgrenzen bei Vergaben im Unterschwellenbereich (Schreiben des Ministeriums vom 17.07.2019) dürfen bis zu einer Auftragsgrenze von 25.000.- € (netto) auch ohne Aufforderung weiterer Planungsbüros zur Abgabe eines Angebotes mit nur einem Planungsbüro verhandelt werden.

Beschluss:  Das Ing. Büro Hartmann + Müller, Veitsrodt, wird mit den Leistungsphasen 1-9 der HOAI für Planung und Bau einer Fällmitteldosierstation auf der Kläranlage Baumholder zum beauftragt.

 

TOP 5.  Vergabe Ingenieurleistungen für die Planung einer PV-Anlage auf dem Gelände der KA Fohren-Linden

Die Kläranlage Fohren-Linden hat einen Jahresstromverbrauch von ca. 65.000 kWh/a.

Es ist beabsichtigt auf dem freien Gelände zwischen Belebungsbecken und Bachlauf eine Freiflächenphotovoltaikanlage zu installieren, um den erzeugten Eigenstrom für den Betrieb der Kläranlage zu nutzen.

Das Ing. Büro Hartmann + Müller hat die erforderlichen Berechnungen über die Größe der Anlage sowie die Herstellung des erforderlichen Bauantrages bereits bei den Stadtwerken Kirn durchgeführt. Nach Rücksprache war man mit dem Ergebnis der Ingenieurleistungen sehr zufrieden.

Es sollen zunächst nur die Leistungsphasen 1-4 beauftragt werden und erst nach dem Nachweis der Wirtschaftlichkeit die weiteren Leistungsphasen zu beauftragen.

Bei geschätzten Herstellungskosten in Höhe von 150.000.- € ergibt sich eine Brutto-Honorarsumme von 12.236,66 €.

Das Angebot wurde geprüft, von Seiten der Werkleitung bestehen keine Bedenken gegen die Vergabe an das Ing. Büro. 

Beschluss:  Das Ing. Büro Hartmann + Müller wir mit den Leistungsphasen 1-4 gemäß HOAI für die Planung einer Freiflächenphotovoltaikanlage auf der Kläranlage Fohren-Linden beauftragt.

 

TOP 6.  Vergabe Ingenieurleistungen für die Planung einer PV-Anlage auf dem Gelände der KA Baumholder

Auf den Dächern der KA Baumholder wurde eine Photovoltaikanlage errichtet. Es ist davon auszugehen, dass die Anlage Ende dieses Monates in Betrieb geht. Der erzeugte Strom wird zu 100% direkt vor Ort verbraucht. Bei einem Jahresverbrauch von ca. 420.000 kWh/a wird aber durch die Anlage nur ein Bruchteil des Stromverbrauchs abgedeckt.

Es ist daher beabsichtigt auf dem freien Gelände zwischen Nachklärbecken und Lagerhalle eine Freiflächenphotovoltaikanlage zu installieren, um weiteren Eigenstrom für den Betrieb der Kläranlage einspeisen zu können.

Das Ing. Büro Hartmann + Müller hat die erforderlichen Berechnungen über die Größe der Anlage sowie die Herstellung des erforderlichen Bauantrages bereits bei den Stadtwerken Kirn durchgeführt. Nach Rücksprache war man mit dem Ergebnis der Ingenieurleistungen sehr zufrieden.

Es sollen zunächst nur die Leistungsphasen 1-4 beauftragt werden und erst nach dem Nachweis der Wirtschaftlichkeit die weiteren Leistungsphasen zu beauftragen.

Bei geschätzten Herstellungskosten in Höhe von 200.000.- € ergibt sich eine Brutto-Honorarsumme von 15.256,40 €.

Das Angebot wurde geprüft, von Seiten der Werkleitung bestehen keine Bedenken gegen die Vergabe an das Ing. Büro. 

 

Beschluss:  Das Ing. Büro Hartmann + Müller wird mit den Leistungsphasen 1-4 gemäß HOAI für die Planung einer Freiflächenphotovoltaikanlage auf der Kläranlage Baumholder beauftragt.

 

TOP 7.  Vergabe der Erschließungsarbeiten für das Neubaugebiet "Vor Hellert", 2. BA in Baumholder

a) Vergabe der Kanalbauarbeiten im Trennsystem, einschl. Hausanschlussleitungen

b) Vergabe der Wasserleitungsarbeiten, einschl. Hausanschlussleitungen

Im Zuge einer Beschränkten Ausschreibung für die Erschließungsarbeiten Neubaugebiet „Vor Hellert, 2.BA“ wurden insgesamt 6 Bieter zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert.

Der Eröffnungstermin fand am Donnerstag, den 15.07.2021, um 14.00 Uhr, in den Räumen der Verbandsgemeindeverwaltung statt. Es wurden 4 Angebote fristgerecht eingereicht.

Nach rechnerischer, technischer und wirtschaftlicher Prüfung ergab sich folgende Bieterreihenfolge:

Nr.
  Firmenname
1
  Fa. Rech, Baumholder
2
  Fa. Märker, Dienstweiler
3
  Fa. Eiffage, Schlierschied
4
  Fa. Schwarz, Idar-Oberstein
5
  Fa. Behnke


Zwischen Stadt und Verbandsgemeindewerke wurde vereinbart, dass der gesamt-wirtschaftlichste Bieter für alle drei Gewerke den Zuschlag erhält.

Von Seiten der Werkleitung wird daher empfohlen, die Kanal- und Wasserleitungsarbeiten an die Fa. Rech aus Baumholder als gesamtgünstigster Bieter zu vergeben.

 

Beschluss:

a)    Der Auftrag für die Kanalbauarbeiten, einschl. Hausanschlussleitungen wird an die Fa. Rech aus Baumholder vergeben.

b)    Der Auftrag für die Wasserleitungsarbeiten, einschl. Hausanschlussleitungen wird an die Fa. Rech aus Baumholder vergeben.

 

TOP 8.  Information über US-Wasserlieferungsvertrag und Stand der Bauarbeiten

1. US-Wasserleitung

Von Reichenbach bis zum Lager Aulenbach und durch das Lager Aulenbach ist die Wasserleitung DN250 verlegt und die Oberflächen sind wiederhergestellt. Z.Zt. werden die vorbereitenden Erdarbeiten für den Hochbehälter durchgeführt. Die Betonarbeiten für den Behälter beginnen Mitte August, Ende September werden dann die Röhren für die Wasserkammern geliefert.

Parallel hierzu werden ab August von dem ÜBW in der US-Liegenschaft die Wasserleitung in Richtung Lager Aulenbach verlegt. Die Arbeiten für das ÜBW, das von LBB geplant und gebaut wird, kann nun auch beginnen. Die Maßnahme ist submittiert und vergeben. Die Arbeiten werden von der Fa. Rech durchgeführt. Sobald dann der unterschriebene Vertrag vorliegt, können wir den 2. Bauabschnitt ausschreiben, der dann auch in diesem ÜBW angeschlossen wird. In der Hoffnung, dass der unterschriebene Vertag kurzfristig vorgelegt wird, ist mit einer Fertigstellung und Lieferung von Trinkwasser ab 03.2023 zu rechnen.

Heute Nachmittag hat Frau Marina Wood mir telefonisch mitgeteilt, dass der US-Wasserlieferungsvertrag unterschrieben wurde und nur noch von uns gegengezeichnet werden muss, damit er nach 6 Jahren Verhandlungsmarathon endlich in Kraft treten kann.

Die Unterschriften sind bis zum 23.07.2021 auszuführen und den US-Dienststellen per Mail zurückzusenden.

 

TOP 9.  Vergabe der Arbeiten für eine EMSR-Technik und die Metallbauarbeiten für die Herstellung der US-Trinkwasserversorgung

Die EMSR-Technik und die Metallbauarbeiten für die US-Wasserleitung wurden ausgeschrieben und an fünf Firmen zur Teilnahme an der Submission verschickt.

Due Submission wurde vom 4.8.21 auf den 11.8.21 verschoben, da die beteiligten Firmen Schwierigkeiten haben Angebote von ihren Lieferanten zu erhalten.

Die Ausschreibung beinhaltet alle erforderlichen Arbeiten für die Ausrüstung der Pumpstationen, des Abzweigbauwerkes und des Übergabebauwerkes.

Die Kosten sind geschätzt mit 1.100.000.- € (netto).

Von Seiten der Werkleitung wird vorgeschlagen den Auftrag vergeben zu können, wenn die Kostenschätzung nicht überschritten wird.

 

Beschluss:  Der Werksausschuss stimmt der Vergabe durch die Werkleitung zu, wenn bei der Submission die Kostenschätzung (1.100.000.- €, netto) nicht überschritten wird.

 

TOP 10. Information über die aktuellen Baumaßnahmen in der Verbandsgemeinde und in der US-Liegenschaft

Sachstand Baumaßnahmen:

1.    RRB Rod+Gun (Fa. Schwarz)

Die Rodungs-, Erd-, Kanal- und Wasserbauarbeiten sind fertiggestellt. Zufahrt von Tor bis zur Dammkrone ist asphaltiert. Z.Zt. beginnt die Verlegung der Rasengittersteine im Rückhaltebecken und der Zufahrt. Die Stahlarbeiten am Mönch und Einlaufbauwerk werden in den nächsten drei Wochen hergestellt. Die Fertigstellung erfolgt Mitte September.

2.    Kanalbauarbeiten Lime Street (Fa. Breit)

Die Kanalbauarbeiten in der Smith Housing liegen voll im Plan. Z.Zt. wird die Schmutz- und Regenwasserkanäle in der Lime Street zwischen den Gebäuden 8028 bis 8029 hergestellt. Parallel hierzu werden alle Leitungen um die Gebäude erneuert und an den neuen Kanal im Parkplatzbereich angeschlossen. Die Arbeiten werden bis Ende November fertiggestellt sein.

3.    KA Unnertal (Fohren-Linden)

Die Erd- und Kanalarbeiten auf der Kläranlage sind abgeschlossen. Z.Zt. werden noch die Erdarbeiten für die Installation des Containers für die Phosphatfällung durchgeführt. Es sind noch die Zaunanlagen zu erstellen und der Mutterboden aufzubringen. Die Installation der E-/MSR-Technik /Elektrische Mess- Steuerungs- und Reglungstechnik) verzögert sich wegen Lieferschwierigkeiten einzelner Komponenten. Wir gehen trotzdem davon aus, dass die Anlage bis Mitte Oktober in Betrieb gehen kann.

4.    Erschließung Nbg. „In der Dell“ in Fohren Linden ist fertiggestellt.

5.    Sanierung Kanal und Wasser in der OG Ruschberg (Neuer Weg, Kremelstraße, Auf Kremel) ist fertiggestellt.

6.    Kleinkläranlagen in der Verbandsgemeinde

Altwieserhof (Saar), Reichenbacherhof 2 (Rocker), Steiberischer Hof (Simon), Zinkweilerhöfe 1,2 und 3, Sonnenhof (Müller) sind fertiggestellt.

Guthausmühle und Clarashall sind noch herzustellen. Fertigstellung bis Ende November.

 

Beschluss:  Zu diesem Punkt gab es keine Abstimmung

Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern und um Ihnen Inhalte und Angebote vorzustellen, die Ihren Interessen entsprechen. Indem Sie unsere Homepage nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen zu Datenschutz und Cookies können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.