Wanderung für amerikanische Freunde auf dem Bärenbachpfad

Wanderer am Aussichtspunkt Hubertusruh auf dem Bärenbachpfad in Baumholder

Wandern verbindet - deutsch-amerikanische Tour auf der Traumschleife Bärenbachpfad in Baumholder

"Trotz der starken  Bewölkung genießt man eine wunderschöne Aussicht”, sagte Emily Kendzierski, Ehefrau von Lieutenant Colonel (Oberstleutnant) Jason Kendzierski, dem neuen Kommandeur des 44th Signal Battalion (44.Fernmeldebataillons) während der Tour auf dem Bärenbachpfad in Baumholder.

Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Baumholder, Bernd Alsfasser, hatte gemeinsam mit dem deutsch-amerikanischen Stammtisch die neuen US-Führungskräfte zu einer deutsch-amerikanischen Tour auf dem Wanderweg eingeladen. Unter den Gästen waren auch Command Sergeant Major (Oberstabsfeldwebel) Brett Waterhouse von der US-Army Garnison Rheinland-Pfalz, der extra aus Kaiserslautern angereist war, sowie Colonel (Oberst) Scott Kindberg und Major Forrest Cureton von der 16th Sustainment Brigade (16. Versorgungsbrigade).

Gemeinsam mit Bernd Mai, Nicole Bier und Manfred Jung begrüβte Alsfasser 16  Amerikaner am Tor zum Wanderpfad. “Seit März haben wir wegen Corona keine deutsch-amerikanische Veranstaltung planen können. In dieser Zeit haben viele Kommandeure in Baumholder das Kommando gewechselt”, sagte Alsfasser bei der  Begrüßung. Und weiter:  “Ich freue mich, dass wir heute nicht nur uns, sondern dass Sie auch etwas von Baumholder kennenlernen werden, natürlich unter der Einhaltung von Hygienemaßnahmen”.

Wetterbedingt hatten Alsfasser und Mai, die beiden Organisatoren, festgelegt, nur ein Teilstück des Bärenbachpfades zu erwandern. Über den nordöstlichen Teil des Weges ging es bis zur neuen Schutzhütte in der Hubertusruh. Dort legten die Teilnehmer nach dem langen Anstieg eine Pause ein. Űber einen kurzen Rundweg am “Kleinen Tal” vorbei gab es auf dem Rückweg noch einen kurzen Stopp am Bioladen Kunz. Nicole Bier erklärte den Amerikanern, was dort so alles, neben Bioprodukten, angeboten wird.

Nach zweieinhalb Stunden war die deutsch-amerikanische Wandergruppe zurück am Badesee. VG-Chef Alsfasser lud dann die Gruppe noch zum typisch deutschen Imbiss ein. Günter Heinz von der DLRG hatte bereits den Grill angefeuert. Schnell hatten die beiden Organisatoren dann auch die Würstchen gegrillt, und somit konnten die amerikanischen Gäste, trotz Wolken, auch noch eine deutsche Bratwurst genießen.

Pferde am Wegesrand Abschlussgrillen am Weiher in Baumholder

Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern und um Ihnen Inhalte und Angebote vorzustellen, die Ihren Interessen entsprechen. Indem Sie unsere Homepage nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen zu Datenschutz und Cookies können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.