Naturpark-Wildkräuterküche im Sommer: Schafgarbe

Schafgarbe: Bild von Dieter Lorenz

Naturpark-Wildkräuterküche im Sommer: Schafgarbe

Bereits im antiken Griechenland waren die vielseitigen Heilwirkungen, wie die blutstillenden Eigenschaften der Schafgarbe bekannt. Auch Hildegard von Bingen schätzte die Fülle der Inhaltsstoffe des Wildkrauts mit ihrem vielseitigen Wirkungsspektrum sehr. Der Name, “garbe” leitet sich von dem alt-hochdeutschen “garwe” ab, was so viel wie Gesundmacher heißt. Tiere und besonders Schafe lieben die Pflanze. Die Schafgarbe mit ihren weißen bis rosanen Blüten duftet sehr aromatisch. Tiere und be-sonders Schafe lieben die Pflanze. Im Naturpark kommt sie überall vor.

Schafgarbe kulinarisch
Die Schafgarbe hat einen sehr würzigen Geschmack. Alle Teile der Schafgarbe wie Blätter, Blüten, Triebe sind essbar. Für Kräutersalze, Nudelteig, Kräuterbutter, Brotaufstriche oder Gewürzessig eignen sich be-sonders die jungen Blätter. Aber auch im Salat oder zu Gemüsegerichten passt Schafgarbe. Die zarten Blätter und Blüten werden feingeschnitten und können zu Salaten oder Gemüse gegeben werden. Auch eine Kräuterlimonade aus Schafgarbenblüten mit jungen Brennnesselblättern und geriebenen Apfel ist sehr aromatisch. 

Schafgarbe nahrhaft und heilwirksam
Die meisten Wirkstoffe hat Schafgarbe zur Hauptblüte im Sommer, vor allem zur Mittagszeit. Zu dieser Zeit wird das Wildkraut auch für den Winter geschnitten und zu Sträußen gebunden und getrocknet. Wertvolle Inhaltsstoffe der Pflanze sind ätherische Öle, Bitterstoffe, Cumarine, Eiweiß, Flavonoide, Harze, Inulin, Kalium, Kupfer.
Die Schafgarbe ist bei Appetitlosigkeit, Blähungen, Magenkrämpfe, Erkrankungen der Galle, Ekzeme, Wunden, Haarausfall, Hautentzündungen und -probleme, Kopfschmerzen, Krampfadern, Kreislauf- und Leberschwäche und Nervosität fördernd anzuwenden. Für einen Schafgarbentee werden zwei Teelöffel Kraut mit ca. 250 bis 300 ml kochendem Wasser aufgebrüht und 10 Minuten abgedeckt ziehen gelas-sen. Auch eine Tinktur, ein Schafgarbensaft, ein Öl, eine Salbe oder ein Sitzbad können aus Schafgar-benkraut hergestellt werden.

Boden, Standort und Ernte:
Die Schafgarbe wächst an trockenen Wegrändern, Böschungen, Schotterhalden, auf Wiesen, Rasen und im Gartenbeet.
Früher wurde getrocknete Schafgarbe als gelbes Färbemittel für Wolle verwendet. Die Samen sind nur ein Jahr lang keimfähig. Schafgarbe ist eine wichtige Bienenpflanze, mehrjährig und anspruchslos.
Weitere Infos z. B. unter https://www.kostbarenatur.net/anwendung-und-inhaltsstoffe/gewoehnliche-schafgarbe/. Informationen über den Naturpark erhalten Sie bei der Naturpark-Geschäftsstelle Her-meskeil, Telefon 06503/9214-0 und
 

Naturpark-Infozentrum Hermeskeil für Besucher wieder geöffnet
Das Naturpark-Informationszentrum Hermeskeil mit der Naturpark-Geschäftsstelle ist für den Besucher-verkehr nach Corona-Zwangspause wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 9.00 bis 12.00 Uhr sowie Montag bis Donnerstag von 14.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.
Das interaktive Erlebnismuseum bleibt bis auf weiteres geschlossen.
Die aktuellen Sicherheitsvorkehrungen und Hygienestandards werden für den Besuch des Informations-zentrums streng eingehalten. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung und die Einhaltung der Ab-standregelung sind zwingend zu beachten. Desinfektionsspender stehen im Eingangsbereich zur Verfü-gung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Besuchen Sie auch unseren Bienentracht- und Erlebnisgarten rund um das Naturpark-Informationszentrum. Von Vorfrühling bis Spätherbst bietet der Naturpark-Garten ein reiches Nahrungs-angebot für Honig und Wildbienen, Schmetterlinge und Fledermäuse. Gleichzeitig dient er vielen Tieren auch als Brutraum. Kinder, Jugendliche und Erwachsene können hier erleben, wie eine schöne und pflegeleichte Gartengestaltung mit Naturschutzaspekten kombiniert werden kann, eine Augenweide mit Genuss. In Seminaren und kulinarischen Workshops wird vermittelt, wie Wildkräuter und Früchte kulina-risch und heilkräftig genutzt, verarbeitet sowie konserviert werden können.
Weitere Informationen erhalten Sie bei der Naturpark-Geschäftsstelle Hermeskeil, Telefon 06503/9214-0 und .


Naturpark-Flyer "Fledermäuse auf eigene Faust entdecken"
Eine wichtige ökologische Bedeutung als nützliche Schädlingsvertilger kommt den Fledermäusen auf-grund ihres großen Nahrungsbedarfs zu. Mit ihrem Ultraschall-Echoortungssystem, können sie sich her-vorragend in der Dunkelheit orientieren und sind optimal an die nächtliche Insektenbeutejagd angepasst. Die Beutetiere, in erster Linie Insekten, können damit exakt lokalisiert und im Flug gefangen werden.
Fledermäuse gehören zu den attraktivsten und spannendsten Tiergruppen. Mit Hilfe des Naturpark-Fledermaus-Rucksacks, können die Naturpark-Bewohner selbst auf Fledermausentdeckungstour gehen. Individuell können damit die heimischen Fledermausarten, die nachts um die Häuser, durch die Gärten, um die Seen und durch den Wald fliegen, beobachtet werden. Der Fledermaus-Flyer gibt Tipps, wo mit dem Familien-Rucksack bei einer Nachtwanderung heimische Fledermäuse, wie Zwergfledermaus, Wasserfledermaus, Breitflügelfledermaus, Großer Abendsegler, Bartfledermaus, Großes Mausohr oder Große Hufeisennase erkundet werden können. Mit einer Kopflampe, einem MP3-Player und einem Fle-dermausdetektor ausgerüstet können die kleinen und großen Naturforscher die unterschiedlichen Fle-dermausarten in der abwechslungsreichen Naturpark-Landschaft individuell entdecken. Der Flyer steht als Download unter: https://www.naturpark.org/aktuelles/downloads zur Verfügung.
Informationen über den Naturpark und den Fledermaus-Rucksack erhalten Sie bei der Naturpark-Geschäftsstelle Hermeskeil, Telefon 06503/9214-0 und .

Wir nutzen Cookies, um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern und um Ihnen Inhalte und Angebote vorzustellen, die Ihren Interessen entsprechen. Indem Sie unsere Homepage nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen zu Datenschutz und Cookies können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.