Freundschaftsbesuchsdienst für Senioren

Logo Caritasverband

Ehrenamt: Neuer „Freundschafts-Besuchsdienst“ für Senioren

Ehrenamts-Interessierte sind zur Info-Veranstaltung in Baumholder eingeladen

Baumholder: „Gemeinschaft Nahe erleben in Baumholder“ – ein vom Caritasverband Rhein-Hunsrück-Nahe e.V. initiiertes Kooperationsprojekt – will das Leben im Alter erleichtern. Nun steht der Aufbau eines „Freundschafts-Besuchsdienstes“ an: Ehrenamtliche Besucherinnen und Besucher werden älteren Menschen, die zuhause leben, regelmäßig ein paar Stunden ihrer Zeit schenken. Eine Info-Veranstaltung für Ehrenamts-Interessierte läuft am Donnerstag, 30. März, um 16 Uhr in der Verbandsgemeindeverwaltung Baumholder (Am Weiherdamm 1).

Christian Schaller und Andreas Esch begleiten das Vorhaben. Die Caritas-Mitarbeiter hoffen auf zahlreiche Teilnehmer bei dem etwa zweistündigen Info-Nachmittag. Denn: Der Wunsch nach einem Besuchsdienst ist bei Senioren in und um Baumholder weit verbreitet, wie eine eigene Bevölkerungsbefragung zeigte.

Vor Projektstart wurden mit Hilfe örtlicher Unterstützer eintausend Fragebögen an Menschen in der Verbandsgemeinde verteilt. Ein Großteil der Antworten regte den Besuchsdienst an.

Gerne gibt Andreas Esch einen „Vorgeschmack“ auf das Ehrenamt im Besuchsdienst. „Bei Kaffee und Kuchen ‚klönen‘, zusammen spielen, ein Spaziergang oder ein Museumsbesuch… Aktivitäten richten sich nach den persönlichen Interessen“, erklärt er. „Wir werden im Vorfeld genau schauen, dass das jeweilige Duo gut zu einander passt und die Chemie stimmt.“

Auf keinen Fall wird es aber um pflegerische oder hauswirtschaftliche Tätigkeiten gehen, betont Christian Schaller: „Wir suchen Frauen und Männer jeden Alters, die einen älteren Mitmenschen vielleicht einmal in der Woche besuchen, ihm etwas Gesellschaft leisten und sich vor allem Zeit für Gespräche nehmen. Deshalb sprechen wir bewusst von einem ‚Freundschafts-Besuchsdienst‘.“

In diesem Miteinander kann auch zwischen jüngeren Besuchern und älteren Besuchten ein enges freundschaftliches Verhältnis wachsen, ist Schaller überzeugt. „Das ist ein unschätzbarer Gewinn für beide, zumal in jungen Jahren die Beschäftigung mit dem Thema ‚Alter‘ oftmals hinausgeschoben wird.“

Esch und Schaller ermutigen die Menschen aus Baumholder und Umgebung, sich an dem Donnerstagnachmittag unverbindlich über das Besuchsdienst-Engagement zu informieren. Auch wer sich anschließend (noch) nicht fürs Mitmachen entscheidet, kann spannende neue Perspektiven gewinnen, versprechen die beiden „Caritäter“.

Zu verdanken ist das dem großen Rückhalt, den das von der Deutschen Fernsehlotterie und vom Diözesan-Caritasverband Trier geförderte Projekt genießt: Im Kielwasser von „Gemeinschaft Nahe erleben“ hat sich ein „Runder Tisch Seniorenarbeit“ gegründet: Er versammelt maßgebliche Akteure und verspricht so wichtige inhaltliche Impulse.

Teilnehmer sind um Anmeldung bis 27. März
bei Christian Schaller
(Caritas Idar-Oberstein) gebeten.
Telefon 06781/50990-22
EMail

Christian Schaller gibt gerne vorab auch mehr Infos zu „Gemeinschaft Nahe erleben“ und dem neu entstehenden Besuchsdienst